"Alpine Bergtouren Allgäu" von Kristian Rath

Das Buch "Alpine Bergtouren Allgäu" von Kristian Rath ist im Bruckmann-Verlag erschienen.

Neue Abenteuer (in den Allgäuer und Lechtaler Alpen) für erfahrene Bergsteiger

Kristian Rath, ein ausgesprochener Kenner der Allgäuer und Lechtaler Alpen, widmet sein Tourenführer in Vergessenheit geratene Bergtouren abseits touristisch voll erschlossener und ausgetretener Pfade. Das Buch soll ausdrücklich dem erfahrenen Bergsteiger als Orientierungshilfe und Ideengeber dienen, all Jenen, die das Gespür für die ursprüngliche Bergnatur und das alpine Gelände noch nicht verloren haben. Der Autor verwendet hierzu den Ausdruck des "alten klassischen Alpinismus" und strebt damit vermutlich auch eine Art Wiederbelebung des alpinen Pioniergeistes an, in Anlehnung an die damaligen Unternehmungen von Hermann von Barth, die Gebrüder Enzensperger, Hermann Rädler oder Johann "Babischd" Schraudolp - um nur Einige zu nennen.
Den Themen-Schwerpunkt setzte Kristian auf klassische Bergsteigerziele bis zum III. Schwierigkeitsgrad, wobei sich die klettertechnischen Schwierigkeiten in Grenzen halten. Höhere Anforderungen werden vielmehr an Trittsicherheit und Orientierungssinn gestellt.

Insgesamt werden 21 Touren in den Allgäuer Alpen, 14 Touren in den Lechtaler Alpen, sechs Touren in den Tannheimer/Ammergauer Bergen und vier Touren im Lechquellengebirge samt Rätikon vorgestellt. Von den insgesamt 45 Tourenvorschlägen gelten 35 als reine Bergsteigertouren, acht als reine Klettertouren und zwei als Kombination aus Beidem.

Neben einer kurzen Charakteristik des Tourengebietes wird im Buch auch auf alpine Gefahren eingegangen. Der Autor legt dem Tourengeher für jede Tour zunächst ein ausgeprägtes Risikomanagement nahe, welches das persönliche Können und die Gegebenheiten am Berg berücksichtigen sollte. Dies sollte im Übrigen zur Voraussetzung jeder vernünftigen Tourenvorbereitung gehören. Neben der Wahrung des Respektes gegenüber der Natur lenkt Kristian den Aspekt auf eine umweltschonende und ökonomisch sinnvolle An- / Abreise. Einige Touren sind so ausgewählt, dass sie in Kombination gerne ein komplettes Wochenende füllen können. Entsprechende Hinweise sind in den einzelnen Tourenbeschreibungen eingearbeitet. Ein kurzes Kapitel über die Zusammenstellung einer sinnvollen und erforderlichen Ausrüstung rundet die einführenden Seiten ab.

Wie bereits angeführt, ist dieses Buch ausdrücklich an erfahrene Bergsteiger gerichtet, Individualisten, die sich ihre Route selber suchen und die Einsamkeit der Berge und ein lange Zeit nachklingendes Erlebnis erleben möchten. Die vorgestellten Touren verlangen demnach neben einem gewissen Pfadfindergeist auch die Fähigkeit, Routen im weglosen Gelände eigenständig zu finden. Ein wesentliches Kriterium für die Einstufung nach "erfahrenem Bergsteiger", ist die vom Autor vorgestellte und zu jeder Tour eingesetzte Schwierigkeitsbewertung. Mit der Unterscheidung nach Bergtouren und Kletterrouten, findet Kristian eine nachvollziehbare Trennung; zwei Touren können in Kombination als Berg- u. Klettertour durchgeführt werden.

Der höchste Schwierigkeitsgrad wird mit schwieriger Felskletterei mit zahlreichen Seillängen in III. und einigen im IV. Schwierigkeitsgrad angegeben (nach UIAA-Skala). Vom Autor durchaus gewünscht, bieten einige Touren dem reinen Bergsteiger die Gelegenheit, einen Einstieg in die alpine Felskletterei zu finden.

Der Aufbau der einzelnen Tourenbeschreibungen findet in gewohnter Bruckmann-Verlag Manier statt. Ein übersichtlicher und mit zusätzlichen Piktogrammen überschriebener Schaukasten fasst jeweils die wichtigsten Merkmale zusammen. Auf einen Blick sind somit die wichtigsten Informationen zu Schwierigkeit/Charakter, erforderlicher Ausrüstung, Anreisemöglichkeiten (mit Hinweise auf öffentliche Verkehrsmittel), Einkehrmöglichkeiten/Hütten, günstigste Jahreszeit, Gehzeiten und zu bewältigende Höhenmeter ersichtlich.

In der Tourenbeschreibung selbst geht der Autor zunächst kurz auf die Charakteristik und Besonderheiten des jeweiligen Tourengebietes ein. Auf Topos (Kartenausschnitten) werden die Touren mit Ausgangspunkt, Zustiegsvarianten und Alternativrouten skizziert. Auf die Route selbst wird in der Beschreibung nochmals ausführlich eingegangen und markante Wegpunkte bzw. Abschnitte hervorgehoben. Das können z.B. Hinweise auf Häufigkeit und Länge einzelner schwieriger Stellen sein. Hier ein Beispiel: "...nach 10m luftiger Kletterei (III) ist Gehgelände erreicht". Die Beschreibung der Touren ist in einer Sprache gehalten, mit der erfahrene Bergsteiger bestens vertraut sein dürften. Hinweise auf alternative Routen und Kombinationsmöglichkeiten zur Nutzung eines ganzen Wochenendes in den Bergen, runden die Tourenbeschreibungen ab.

Durchweg begleiten diesen Tourenführer herrliche Bergaufnahmen und stimmungsvoll eingefangene Motive.

Fazit:

Mit diesem inspirierenden Tourenführer bietet Kristian Rath dem erfahrenen Bergsteiger Ideen und Vorschläge für nachhaltige Berg- und Gipfelerlebnisse auf den Gipfeln vor unserer Haustüre; abseits touristisch erschlossener Wege. Der Bergsteiger selbst wird dazu angeleitet, seinen eigenen Teil zur Nachhaltigkeit mit einem respektvollen und ressourcenschonenden Umgang mit der Natur beizutragen. Ein toller Führer für alle Individualisten, die lediglich einen bergzieltechnischen Anstoss benötigen, sich ihre Route aber selber suchen und die Einsamkeit in den Bergen erleben wollen. Der Tourenführer von Kristian hat das Zeug zum absoluten Klassiker und kann absolut berechtigt in einem Regal stehen mit Klassikern wie z.B. den Tourenbüchern von Günter Laudahn. Wobei man den Führer von Kristian zu Beginn mit Sicherheit nicht allzuoft ins Regal zurückstellen wird. Eine absolute Kaufempfehlung für Liebhaber der Allgäuer und Lechtaler Alpen mit entsprechender Bergerfahrung und Solche, die es noch werden wollen.

17.04.2013, Bruckmann Verlag, ISBN 978-3-7654-6089-0, 192 Seiten, € 26,99
Für weitere Informationen: Bruckmann Verlag


Buchbesprechung vom 10.05.2013 © Wanderpfa.de