Gewitter

Eine in 2012 neu aufgelegte Broschüre des VDE-Ausschuss "Blitzschutz und Blitzforschung" gibt ausführliche Tipps zum richtigen Verhalten bei Gewitter. Dabei wird auch erstmals die Empfehlung ausgesprochen, dass man bereits Schutz suchen soll, sobald Donner gehört wird. Die Broschüre ist kostenfrei zum Download erhältlich.

Weitere Ratschläge (u.a. von Professor Peter Plumhoff, FH Bingen):

Im Freien:
Weg von Bäumen, Masten, anderen Erhebungen oder Zäunen. Niemals den höchsten Punkt in der Umgebung darstellen, keinen Regenschirm benutzen. Flach auf den Boden hocken, am besten in einer Mulde, Füße dicht zusammen und Beine umschlungen halten. Niemals hinlegen, kein Kontakt zu Personen oder Gegenständen. Wenn der Blitz in der Nähe einschlägt und man hat die Beine auseinander, kann zwischen den Füßen eine gefährliche Schrittspannung entstehen. Deshalb sterben manchmal Kühe, auch wenn sie nicht direkt vom Blitz getroffen wurden.

Mit dem Handy telefonieren:
Dem Blitz ist es egal, ob jemand mit dem Handy telefoniert oder nicht.

Zelten:
Raus aus dem Zelt bei Gewitter! Denn Zeltstangen wirken nicht immer wie ein Faradayscher Käfig, da sie selten wie eine Kuppel sind. Außerdem sind viele Metallteile wie Ösen oder Heringe etc. eine Gefahr. Zusätzlich kann sich rund um einen Blitzeinschlag auf dem Boden ein Spannungsfeld bilden.

Baden und Duschen während des Gewitters:
Baden oder Duschen ist im Prinzip ungefährlich, wenn das komplette Haus mit einem Potentialausgleich (also eine Erdung) ausgestattet ist. Aber Achtung: Altbauten haben diesen oft nicht! Infos darüber hat euer Elekroinstallateur.

Baden / Schwimmen in freiem Gewässer:
Bei ersten Gewitteranzeichen sofort das Wasser verlassen - ein Blitz kann im Wasser auch über größere Entfernungen tödlich wirken und Lähmungen hervorrufen. Dass ein Blitz direkt ins Wasser einschlägt ist zwar eher unwahrscheinlich, weil am Ufer sicherlich höher gelegene Punkte sind – allerdings verteilt sich die das elektrische Feld im Wasser mehr als auf dem Boden. Wer also schwimmt, kann Schaden nehmen – auch wenn der Blitz nicht direkt ins Wasser einschlägt.

Im Gebirge:
Gewitter im Gebirge sind oft schwer zu erkennen. Hohe Spannungsunterschiede in der Luft machen sich durch abstehende Haare oder elektrisches Flirren an metallischen Gegenständen bemerkbar. Kontakt zu feuchten Felsflächen meiden, keine Leitern, kein Metall berühren, Ausrüstungsteile aus Metall vom Körper entfernen.

Auf dem Sportplatz:
Vom flachen Spielfeld, Masten und nicht überdachten Tribünen entfernen.

Golfspielen:
Auf einem Golfplatz ist oft der Golfspieler der höchste Punkt in der Umgebung. Und wenn er dann noch seinen Metallschläger in die Höhe schwingt... dann wird der Golfplatz zum gefährlichsten aller Gewitteraufenthaltsorte!

Unterwegs:
Ein geschlossenes Auto bietet den besten Schutz vor Blitzeinschlägen für den Menschen. Auch ein Cabrio funktioniert. Der Blitz wird über die Karosserie und die Reifen des Autos ins Erdreich geleitet. Unter dem Fahrzeug ist es am gefährlichsten, da der Blitz von der Außenhaut der Karosserie in den Boden schlägt – deshalb sollte man dort nicht liegen. Gefährlich sind auch Fahrräder oder Motorräder - abstellen und Schutz suchen.

Zuhause:
Wer sein Zuhause mit Überspannungsschutz gesichert hat, kann auch bei Gewitter weiter mit dem Computer arbeiten oder fernsehen. Wenn das Haus nicht durch einen inneren Blitzschutz gesichert ist, können Überspannungen ins Gerät gelangen. Im schlimmsten Fall wird das Gerät zerstört und es fängt Feuer. Keine Gefahr besteht beim Schnurlos-Telefon.


Wir haben uns gefragt, was es mit einigen Volksweisheiten zum Thema Gewitter so auf sich hat. Ob ihr mit eurer Meinung richtig liegt, lässt sich durch Anklicken von "wahr" bzw. "unwahr" herausfinden:

"Vor den Eichen sollst du weichen und die Fichten wähl mitnichten, auch die Weiden musst du meiden, aber Buchen sollst du suchen!"
wahr unwahr
"Milch wird beim Heraufziehen eines Gewitters sauer" sagt eine alte Bauernregel, die interessanterweise auch heute noch zitiert wird, obwohl doch Milch meist in Kühlschränken aufbewahrt wird.
wahrunwahr
"Ein Lottogewinn ist wahrscheinlicher, als vom Blitz getroffen zu werden" ist eine wenig tröstende Aussage für in ein Gewitter gerate Bergsteiger.
wahrunwahr
"der Blitz schlägt nie zweimal an der selben Stelle ein!"
wahrunwahr
weitere interessante Links:
  • Unwetter.de
    Der Schwerpunkt bei unwetter.de liegt in der Vorhersage und Beschreibung von Wetterlagen, die einen "Notstand" hervorrufen können. Dabei sind schwere Regenfälle, extreme Dürren, Stürme, Glättesituationen usw. gemeint. Unwetter.de will allerdings nicht nur Vorhersagen erstellen, sondern auch erklären, warum es Unwettersituationen gibt. Unwetter.de wurde Ende 1997 als Ergänzung zum bestehenden Wetterangebot donnerwetter.de von Karsten Brandt gegründet.
  • blitzortung.org