Höfats (Berichte der Bergwacht)

Auszüge aus Berichten der Bergwacht Oberstdorf:

16.08.2002:
Dreieinhalb Stunden haben die Bergwacht Oberstdorf und Polizei vom Hubschrauber aus das Terrain um die Höfats nach einem vermissten Bergsteiger abgesucht. Der 52-Jährige aus Kaiserslautern ist ein erfahrener Bergsteiger und ist am Montag zu einer mehrtägigen Höhentour aufgebrochen. Das Prinz-Luitpold-Haus und die Willersalpe waren sein Ziele. Für Mittwoch kündigte er seinem Vater eine zehn bis zwölf Stunden lange Bergtour an. Am Donnerstag sollte er dann in Oberstdorf von seinem Verwandten abgeholt werden, der ihn am Abend dann als vermisst meldete.

26.08.2002:
Bei dem Toten, der am Montag im Bereich des Dietersbach gefunden wurde (siehe Bericht vom 16.08.2002), handelt es sich um den seit Mitte August vermissten Wanderer. Wie berichtet, war nach dem 52- Jährigen bereits mehrmals gesucht worden, so erst am Samstag mit einem Großaufgebot von 160 Bergwachtlern. Der Mann aus Kaiserslautern war beim Besteigen der Höfats über dem Ostgrat vom Weg abgewichen und hatte versucht, über steile Hänge zur Dietersbach-Alpe abzusteigen, dabei ist er in den Tod gestürzt. Ein Hirte, der in der Nähe des Fundortes unterwegs war, wurde durch seinen Hund aufmerksam gemacht und fand schließlich den Leichnam. Der Abgestürzte wurde von der Bergwacht Oberstdorf geborgen.

31.10.2002:
Der seit zwei Tagen gesuchte 21-Jährige aus Hamburg wurde tot geborgen. Vermutlich bei der Höfats-Überschreitung stürzte der junge Mann zwischen West- und Mittelgipfel in Richtung Käseralpe, ca. 250 m tödlich ab. Die Bergung wurde mit dem Polizeihubschrauber in Zusammenarbeit mit der Bergwacht Oberstdorf durchgeführt. Die Angehörigen wurden 2 Tage von KID-Berg - Mitarbeitern des Bergwachtabschnitt Allgäu betreut. Das besondere an diesem Einsatz: Die Höfats war für den Abgestürzten die erste Bergtour; seine Schuhe waren bessere Straßenschuhe; die Tour hat er aus einer Internetseite, in der die Höfats - Überschreitung dargestellt wird, heruntergeladen.

14.09.2005:
Beim Aufstieg zur Höfats ist ein bislang unbekannter Mann tödlich verunglückt. Der Bergsteiger stürzte zunächst über steiles Grasgelände und fiel anschließend ca. 200 Meter in das Bergangertobel. Zwei Augenzeugen des Unglücks verständigten die Bergwacht Oberstdorf. Mit dem Rettungshubschrauber "Christoph 17" wurde der Bergwachteinsatzleiter und Notarzt zur Unfallstelle gebracht, es konnte jedoch nur noch der Tod festgestellt werden. Durch die Alpine Einsatzgruppe der Polizei und der Bergwacht wurde der Abgestürzte geborgen und mit dem Polizeihubschrauber "Edelweiß 3" ins Tal geflogen.

03.09.2006 (Samstag):
Ein 46 jähriger Oberstdorfer wird vermisst, als man sein Mountainbike findet suchen der Polizeihubschrauber und die Bergwacht Oberstdorf im Bereich Höfats.

04.09.2006 (Sonntag):
Die Suche nach dem Oberstdorfer wurde mit einer Suchmannschaft der Bergwacht Oberstdorf, Hundestaffel Allgäu, Alpine Einsatzgruppe der Polizei aufgenommen. Gegen 10:30 Uhr wurde der Vermisste am Fuße der Höfats-Ostwand tot aufgefunden. Vermutlich stürzte der 46 jährige im Steilgelände des Höfats-Ostgifelgrates ab. Die Angehörigen wurden durch KID-Berg (Krisen-Interventions-Dienst) betreut.