Historisches Fundstück

Hoch Ifen-Mahdertal Von aufmerksamen Besuchern unserer Seite erhielten wir im Mai diesen Jahres wertvolle Post: Es handelte sich dabei um ein Sammelalbum mit einmaligen Aufnahmen vom Hoch Ifen-Mahdertal (vermutlich aus den 30er Jahren) von Keßler's Lichtbild-Werkstätte Riezlern.
Wir danken an dieser Stelle recht herzlich Mitarbeitern und Jugendlichen vom Michael Bauer Werkhof in Stuttgart-Möhringen, die das historische Fundstück bei einer Flohmarkt-Aktion entdeckt und uns im Anschluss zugeschickt haben...
Sammelalbum Hoch Ifen-Mahdertal Bild 1: Hoch-Ifen Bild 2: Zur Auen-Alpe Bild 3: Auen-Hütte Bild 4: Ifen-Hütte am Hoch-Ifen Bild 5: Hoch-Ifen-Plateau Bild 6: Blick vom Hoch-Ifen Bild 7: Gottesackerplateau von der Scharte Bild 8: Scharte Bild 9: Gottesackerwände, Scharte, Toreck Bild 10: Mahdertal mit Torkopf

(Abbildung der Aufnahmen mit freundlicher Genehmigung Sport + Foto Kessler, Riezlern)

Der 2.230m hohe Hohe Ifen (früher auch als Hoch Ifen bezeichnet) befindet sich westlich des Kleinwalsertales. Im Winter bildet er die Kulisse für ein kleines Skigebiet. Er liegt an der Grenze zwischen Deutschland und Österreich in den Allgäuer Alpen. Nordöstlich des leicht geneigten charakteristischen Ifenplateaus befindet sich das sogenannte Gottesackerplateau, eine unter Naturschutz stehende Karstlandschaft mit zahlreichen Höhlen und seltenen Gebirgspflanzen.

Ein anspruchsvoller Zustieg zum Hohen Ifen erfolgt über das idyllisch gelegene Mahdtal (früher auch als Mahdertal bezeichnet). Hierzu bietet der Tourenbericht von Festivaltour.de tolle fotografische Einblicke.