80 Jahre Gipfelkreuz auf dem Gaishorn

80 Jahre Gipfelkreuz auf dem GaishornAm 18.07.2010 wurde auf dem 2.249m hohen Gaishorn mit einer Bergmesse das 80-jährige Gipfelkreuzjubiläum gefeiert. Zu diesem Anlass konnte die Kolpingsfamilie Legau als Gipfelpatin neben ca. 65 Personen auch den Diözesanpräses Alois Zeller aus Augsburg begrüßen. Die Bergwanderer waren zum größten Teil von Kienzen im Tannheimer Tal über das Älpele aufgestiegen. Manche begaben sich auch auf den längeren Aufstieg über die Willersalpe oder starteten vom Vilsalpsee aus. Neben einem kurzem Sonnenschein durch die dichte Wolkendecke wurden alle Besucher der Bergmesse mit einem kleinen Schlüsselanhänger in Schafform belohnt. Die Bergmesse findet im Übrigen alljährlich statt.

Am 18.07.2010 wurde auf dem 2.249m hohen Gaishorn mit einer Bergmesse das 80-jährige Gipfelkreuzjubiläum gefeiert. Zu diesem Anlass konnte die Kolpingsfamilie Legau als Gipfelpatin neben ca. 65 Personen auch den Diözesanpräses Alois Zeller aus Augsburg begrüßen. Die Bergwanderer waren zum größten Teil von Kienzen im Tannheimer Tal über das Älpele aufgestiegen. Manche begaben sich auch auf den längeren Aufstieg über die Willersalpe oder starteten vom Vilsalpsee aus. Neben einem kurzem Sonnenschein durch die dichte Wolkendecke wurden alle Besucher der Bergmesse mit einem kleinen Schlüsselanhänger in Schafform belohnt. Die Bergmesse findet im Übrigen alljährlich statt.

Aus der Chronik der Kolpingsfamilie zur Geschichte des Gipfelkreuzes:

Gipfelkreuzeinweihung war 13. Juli 1930. Damals wurde es vom Skiclub Legau aufgestellt. Erneuert wurde das Kreuz dann von der Kolpingsfamilie Legau im Jahr 1967.


Überliefert ist folgender Aufschrieb:
"Vom Skiclub Legau ward auch der kath. Gesellenverein zu der Bergkreuzeinweihung am 13. Juli 1930 auf dem Gaishorn eingeladen und bei der der Verein auch zahlreich teilgenommen hat. Da mehrere Gesellen bei der Aufstellung des Kreuzes so tatkräftig mitgeholfen haben, und unser Herr Präses die Einweihung vornahm, sei auch hier eine kleine Notiz von der Festlichkeit eingeräumt:
Trotz schlechten Wetters fuhren am Samstagabend 2 Lastauto voll junger Leute nach Hinterstein und bestiegen bis Nachts 12 Uhr die Willersalpe um am Sonntag den 13. Juli das vom Skiclub erstellte Bergkreuz einzuweihen. Als jedoch am Sonntag in der Früh 5-6 Uhr sich das Wetter minderte, konnte an eine Feldmesse auf dem Berggipfel nicht gedacht werden und wurde darum in der Willersalphütte abgehalten. In der ganz dicht von Menschen gefüllten Stube zelebrierte Herr Kaplan Kohler die heilige Messe (die dazu notwendigen Messgeräte stammten vom Gesellenverein Sonthofen). Eine Abteilung der Musikkapelle Legau, verschönte die Feier durch Vortrag von Kirchenliedern. Um 9 Uhr wurde der Aufstieg zur Einweihung des Kreuzes angetreten. Nach 1stündigem Bergaufmarsch gerieten wir schon in dichtes Schneegestöber, welches sich fortwährend bis zum Gipfel steigerte. Aber aus- und durchgehalten haben wir trotz mehrmaliger Frage des Herrn Präses "kommt das Kreuz noch nicht". Ganz durchnässt, erfroren, unter Sturmwindgeheul und eisiger Kälte, weihte Herr Kaplan Kohler mit seinen Getreuen das Bergkreuz ein. Lustiger war der Abmarsch im Neuschnee, welcher allerdings schon mehr einem Bergabrennen glich. Doch Heil und ohne Unfall ist alles wieder im "Grünen Hut" in Hinterstein gelandet und gerne gedenkt man den damals wetterstürmisch verlebten Stunden."


80 Jahre Gipfelkreuz auf dem Gaishorn 80 Jahre Gipfelkreuz auf dem Gaishorn 80 Jahre Gipfelkreuz auf dem Gaishorn
(© 2010: Wir danken Frau Ursula Diepolder, von der Kolpingfamilie Legau, für die freundliche Überlassung von Bericht und Bild)